Großes Interesse an 1. Tiroler Erwachsenenbildungsenquete im Landhaus - Palfrader lobt aktive Weiterbildungslandschaft im Bildungsland Tirol

Bis auf den letzten Platz gefüllt war der Festsaal im Tiroler Landtag bei der 1. Tiroler Weiterbildungsenquete am Freitag, den5. November 2010. Bildungslandesrätin Dr. Beate Palfrader und die Arbeitsgemeinschaft Allgemeine Erwachsenenbildung (ARGE AEB) hatten dazu eingeladen, sich mit dem Thema „Bildung als Lebensmittel“ auseinanderzusetzen. Dieses lehnt sich an den inhaltlichen Schwerpunkt „Lebensmittel – Mittel zum Leben“ der Global Marschallplan-Initiative in Tirol an. Über 100 pädagogische und organisatorische Bildungsexpertinnen und -expertenen sowie Trainerinnen, Trainer und Vortragende von mehr als 20 Bildungseinrichtungen in Tirol waren der Einladung gefolgt. „Tirol hat eine sehr aktive Bildungslandschaft. Derzeit besuchen 104.000 Kinder und Jugendliche die Schule in Tirol. An der Weiterbildung in der Einrichtungen der allgemeinen Erwachsenenbildung nehmen jährlich 223.000 Tirolerinnen und Tiroler teil. Ich bin stolz auf die Tiroler Weiterbildungslandschaft und gratuliere allen Beteiligten zur ihrer hervorragenden, oft selbstlosen und mit großem Engagement geleisteten Arbeit, von der sehr viele Menschen profitieren“, erklärte Bildungslandesrätin Dr. Beate Palfrader in ihrer Ansprache. „Noch nie haben sich so viele Tirolerinnen und Tiroler an der Weiterbildung beteiligt wie heute. Tirol kann zu Recht als Bildungsbundesland bezeichnet werden, in der Bildung als Lebensmittel für den Geist gefragter ist als je zuvor“, stellte der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft allgemeine Erwachsenenbildung, Mag. Ronald Zecha fest. Durch die Vernetzung vieler anerkannter Erwachsenenbildungsinstitutionen in der ARGE AEB wird die Grundlage für eine gute Zusammenarbeit geschaffen, von der die Menschen in Tirol profitieren. Die 1. Tiroler Erwachsenenbildungsenquete ist ein gelungenes Beispiel dafür. Höhepunkt der Enquete war das Referat des Philosophieprofessors DDr. Clemens Sedmak, der am renommierten King’s Kollege der Universität London und der Universität Salzburg lehrt, zum Thema „Bildung als Lebensmittel“. Für Sedmak ist Leben Wachstum und Entwicklung. Bildung nährt die Bereitschaft und Fähigkeit zur Veränderung. Bildung ist jenes Mittel, das die Lebensmöglichkeiten entdecken lässt und jene Einstellung, die nach Alternativen suchen lässt. Sedmak bezeichnet Bildung als Lebensmittel, das jene geistige Gesundheit ermöglicht, die „ja“ zur Wirklichkeit sagt, auch wenn das einen hohen Preis abfordert. Die Arbeitsgemeinschaft allgemeine Erwachsenenbildung (ARGE AEB) ist der Zusammenschluss der gemeinnützigen Bildungsinstitutionen, die über die berufliche Bildung hinaus vor allem die Allgemeinbildung der Menschen in unserem Land forcieren. Ihr gehören Bildungsinstitutionen wie die Bildungshäuser, die Volkshochschule Tirol, das Tiroler Bildungsforum mit den Erwachsenschulen, die kirchlichen Bildungswerke, die öffentlichen Bibliotheken und das ländlichen Fortbildungsinstitut an. Jährlich nehmen an den Lehrveranstaltungen dieser Bildungsinstitutionen über 223.000 Menschen in Tirol teil.

Einordnung: